1. Säule

Die erste Säule besteht aus der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), Invaliditätsversicherung (IV), Ergänzungsleistungen (EL) und der Erwerbsersatzordnung (EO). Die AHV ist zusammen mit der Pensionskassenrente die wichtigste Einnahmequelle im Rentenalter. Sie dient zur Existenzsicherung und wird solidarisch finanziert, d.h. Junge zahlen für Alte, Gutverdienende für Schlechtverdienende und Gesunde für Invalide. Durch den demografischen Wandel gelangt das umlagefinanzierte System (Eingenommene Beiträge finanzieren laufende Renten) jedoch an seine Grenzen.

Wir diskutieren mit Ihnen folgende Fragen:

  • Auf welche Leistungen aus der AHV können Sie sich voraussichtlich einstellen?
  • Haben Sie Fehljahre?
  • Unter welchen Umständen macht ein AHV-Vorbezug/Aufschub Sinn?
  • Welche Optimierungsmöglichkeiten haben Sie?

Die Invalidenversicherung (IV) ist der bedeutendste Pfeiler der Invalidenvorsorge in der Schweiz. Sie hilft mit Eingliederungsmassnahmen oder Geldleistungen die Existenzgrundlage zu sichern, sollte Sie invalid werden.
Die Ergänzungsleistungen (EL) setzen dort an, wo Renten oder Einkommen die minimalen Lebenskosten nicht mehr decken können. Sie sind ein rechtlicher Anspruch und nicht zu verwechseln mit der Fürsorge oder Sozialhilfe.
Die Erwerbsersatzordnung (EO) bietet einen angemessenen Ersatz für den Erwerbsausfall bei Dienstpflicht und Mutterschaft.